Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Diabetesstrategie
www.diabetesstrategie.at
Seite: https://www.diabetesstrategie.at/de/Wirkungsziele/iEffGoal__1/iTreat__1.htm
Datum: 09.12.2022
  1. Diabetesstrategie
  2.  > Wirkungsziele
  3.  > Steigern der diabetesbezogenen Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung
  4.  > Ziel- bzw. risikogruppengerechte Informations- und Kommunikationskonzepte entwickeln und implementieren

Wirkungsziel 1 - Handlungsempfehlung 1aZiel- bzw. risikogruppengerechte Informations- und Kommunikationskonzepte entwickeln und implementieren

Es wird empfohlen, die zu vermittelnden Inhalte zu definieren und darauf aufbauend Informations- und Kommunikationskonzepte zu entwickeln, die aufzeigen, wie ziel- bzw. risikogruppengerechte Informationen aufbereitet, vermittelt und verteilt werden sollen. Dabei gilt es die spezifischen Settings, Bedürfnisse und Merkmale der ausgewählten Ziel- bzw. Risikogruppen herauszuarbeiten, z. B. hinsichtlich ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Normen und kulturellen Werte und ihres Kommunikationsverhaltens. Neben Vertreterinnen/Vertretern der jeweiligen Zielgruppe bzw. Risikogruppen sollen geeignete Multiplikatorinnen und Multiplikatoren (z. B. Pädagoginnen/Pädagogen, Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Medien) identifiziert und in die Entwicklung und Implementierung der Informations- und Kommunikationskonzepte einbezogen werden.

Außerdem sollen Wege zwischen Wissenschaft und Forschung und „Informationsentwicklern“ etabliert werden, die sicherstellen, dass die verbreitete Information evidenzbasiert und qualitätsgesichert ist.

Es soll ein Code of good practice entwickelt werden, der die respektvolle, nicht diskriminierende Medienberichterstattung zu Diabetes, Risikofaktoren und Folge- wie Begleiterkrankungen unterstützt.

Diese Seite teilenFacebookLinkedInDrucken

Praxisbeispiele

Träger: WGF, ÖGK, BVAEB, SVS
Region: Wien
» Mehr informationen
Träger: cuko – Verein zur Unterstützung von Familien im Umgang mit chronischer Erkrankung und Verbesserung der familiären Lebensqualität
Region: Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich, Tirol
» Mehr informationen
Träger: Kub und Hopfinger GmbH
Region: Österreich
» Mehr informationen
Träger: Österreichische Apothekerkammer
Region: Österreich
» Mehr informationen
Träger: Bundesministerium für Inneres
Region: Wien
» Mehr informationen
Träger: Herausgebervereinigung MEIN LEBEN
Region: Wien
» Mehr informationen
Träger: Volkshilfe Wien
Region: Wien
» Mehr informationen
Träger: ÖGK - Österreichische Gesundheitskasse
Region: Oberösterreich
» Mehr informationen
Träger: OÖGKK - Oberösterreichische Gebietskrankenkasse
Region: Oberösterreich
» Mehr informationen
Träger: NÖGUS - Niederösterreichischer Gesundheits- und Sozialfonds
Region: Niederösterreich
» Mehr informationen