Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Diabetesstrategie
www.diabetesstrategie.at
Seite: https://www.diabetesstrategie.at/de/Wirkungsziele/iEffGoal__7/iTreat__16.htm
Datum: 14.06.2024
  1. Diabetesstrategie
  2.  > Wirkungsziele
  3.  > Wissen generieren und evidenzbasiertes, qualitätsgesichertes Handeln unterstützen
  4.  > Schneller und umfassender Transfer und Austausch von Wissen zwischen Forschung und Praxis

Wirkungsziel 6 - Handlungsempfehlung 6bSchneller und umfassender Transfer und Austausch von Wissen zwischen Forschung und Praxis

Für die Kommunikation und den Transfer von Wissen sind geeignete Mittel und Wege zu definieren (Publikationsformen für Anwender/innen, Plattform/Website, multiprofessionelle und interdisziplinäre Qualitätszirkel). Die in der vorangegangenen Handlungsempfehlung beschriebene E-Health-Infrastruktur zur Vernetzung der Daten soll nach Möglichkeit auch für den Transfer von qualitätsgesichertem Wissen zwischen Forschung und Praxis und zwischen den einzelnen Gesundheitsberufen in der Praxis eingesetzt werden.

Wissen aus der Forschung in die Praxis muss zeitnah und zielgruppengerecht transferiert werden. Gleichzeitig soll der Transfer von Wissen nicht nur in eine Richtung gerichtet sein. Vielmehr müssen auch Wissen und Kompetenz aus der Praxis und von Betroffenen (z. B. für das Identifizieren relevanter Forschungsfragen) in die Forschung einfließen und auch zwischen Wissensträgern der Praxis vermittelt werden. Beispielhaft seien hier Empfehlungen genannt, die unter Einbezug aktuell verfügbarer Evidenz inter- bzw. multiprofessionell erstellt und verbreitet werden.

Diese Seite teilenFacebookLinkedInDrucken

Praxisbeispiele

Träger: cuko – Verein zur Unterstützung von Familien im Umgang mit chronischer Erkrankung und Verbesserung der familiären Lebensqualität
Region: Wien, Burgenland, Oberösterreich, Tirol, Burgenland
» Mehr informationen